Die Konferenz der Diözesandatenschutzbeauftragten beschließt, dass zumindest für die Veröffentlichung von Bildern von Kindern bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres die vorherige Einwilligung der Sorgeberechtigten unter Vorlage der jeweils zur Veröffentlichung vorgesehenen Bilder einzuholen ist. Der Beschluss korrespondiert mit der Entschließung der Konferenz der Beauftragten für den Datenschutz der EKD vom 12.04.2018, dem sich die Konferenz anschließt.
Sollte versehentlich bei einer unserer Veranstaltungen mit der Aufnahme nicht einverstanden bitten wir Sie sich umgehend unter  scheiermann@st-peter-und-laurentius.de  sich zu melden, damit es gelöscht werden kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis

 

Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki                                                   Weihbischof  Ansgar Puff

  
 

Missbrauchsfälle

Die aktuelle Missbrauchsstudie, die noch nicht veröffentlich ist, nennt für Deutschland 3.677 Opfer und 1.670 Täter als Untergrenze. Sie wurde anders als ähnlich gelagerte Untersuchungen in Australien, Irland und im US-Bundesstaat Pennsylvania nicht von unabhängigen Kommissionen durchgeführt, sondern im Auftrag der Bischofskonferenz. Die Studienleiter bemängeln unter anderem die mangelnde Transparenz etwa bei der Akteneinsicht.

vatican

Komm, Heiliger Geist: Beten im Angesicht des Missbrauchs.....