Herzliche Einladung zum „Pfarrfest to go- mit Abstand am besten“

am Sonntag, dem 20. Juni 2021, von 12.00 bis 17.00 Uhr

Es klingt sicherlich erst einmal sehr ungewöhnlich, dass wir Sie in Pandemiezeiten zu einem Pfarrfest einladen.
Um aber gemeinsam – mit Abstand- unterwegs sein zu können, habe wir uns für dieses Format der Begegnung entschieden. 

Damit wir uns nicht „in die Quere“ kommen, starten wir Corona-konform an den jeweiligen Kirchen der Streckenverläufe:

1. von St. Laurentius durch die Aue nach St. Joseph

2. von St. Joseph an der Ruhr entlang, über den Möhlenkamp nach ST. Peter

3. von St. Peter über die Brederbachstraße, den Unter-und Oberlehberg nach Maria im Maien. 


Mk 4, 26- 34

Aus dem heiligen Evangelium nach Markus.
In jener Zeit
sprach Jesus zu der Menge:
26 | Mit dem Reich Gottes ist es so, wie wenn ein Mann Samen auf seinen Acker sät;
27 | dann schläft er und steht wieder auf, es wird Nacht und wird Tag, der Samen keimt und wächst und der Mann weiß nicht, wie.
28 | Die Erde bringt von selbst ihre Frucht, zuerst den Halm, dann die Ähre, dann das volle Korn in der Ähre.
29 | Sobald aber die Frucht reif ist, legt er die Sichel an; denn die Zeit der Ernte ist da.
30 | Er sagte: Womit sollen wir das Reich Gottes vergleichen, mit welchem Gleichnis sollen wir es beschreiben?
31 | Es gleicht einem Senfkorn. Dieses ist das kleinste von allen Samenkörnern, die man in die Erde sät.
32 | Ist es aber gesät, dann geht es auf und wird größer als alle anderen Gewächse und treibt große Zweige, sodass in seinem Schatten die Vögel des Himmels nisten können.
33 | Durch viele solche Gleichnisse verkündete er ihnen das Wort, so wie sie es aufnehmen konnten.
34 | Er redete nur in Gleichnissen zu ihnen; seinen Jüngern aber erklärte er alles, wenn er mit ihnen allein war.

Mk 4, 26-34

fas fa-recycle

Digitaler Sonntagsimpuls

Als Angebot für Familien mit kleineren Kindern gibt es die digitalen Sonntagsimpulse. Die nächsten Termine hierfür sind sind, am Sonntag, 13.06. und 27.06.2021.Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: jugend@st-peter-und-laurentius.de.

Digitaler Sonntagsimpuls

Familienmessen
Die nächsten Familienmessen feiern wir am Sonntag, 20.06.2021 um 11.00 in St. Peter. Zu den Familienmessen muss man sich jeweils bis zum Mittwoch der Vorwoche über das Pfarrbüro anmelden, damit wir einen Sitzplan erstellen können, der jeder teilnehmenden Familie einen Platz/eine Bank unter Einhaltung unserer Hygiene- und Abstandsregeln ermöglicht.

Familienmesse

KÖB
Die KÖB St. Matthias, Rheinstraße 158, öffnet am 31. Mai wieder zu den regulären Zeiten (montags von 14-16 Uhr, mittwochs von 15.30-17.30 Uhr und samstags von 17-18.30 Uhr). Dann können Leser/innen, Bücher wieder vor Ort aussuchen, sich beraten lassen und Ausgeliehenes zurückbringen. Die gleichzeitig zugelassene Personenzahl beträgt 4 Leserinnen und Leser. Die Abstands- und Hygieneregeln gelten weiterhin und auch die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Zur Wiedereröffnung locken zahlreiche Neuerwerbungen aus allen Bereichen.

KÖB

Gebet
Lieber Gott,,
wir bitten Dich für unsere Kommunionkinder. Schenke Ihnen Gebete der Gemeinde und darüber hinaus!

Viele Pläne wurden gemacht und immer wieder umgeworfen. Das war oft schwer auszuhalten.
Dennoch haben sie gemeinsam, mit ihren Familien und Katecheten deine Freundschaft und Nähe gesucht.
Schenke ihnen Zuversicht und Vertrauen, diesen Weg mit Dir immer weiterzugehen.
Wir bitten und beten für unsere Kommunionkinder.

Am Morgen
Wie fröhlich bin ich aufgewacht,
wie hab ich geschlafen so sanft die Nacht!
Behüte mich auch diesen Tag,
dass mir kein Leid geschehen mag.
Amen.

Gebet des Tages

Großer Pfarrbrief „Die Brücke“
An diesem Wochenende 12./13. 06.2021 kann der neue große Pfarrbrief „Die Brücke“ in der Kirche St. Peter bzw. im Fachwerkhaus St. Joseph nach den Heiligen Messen von den jeweiligen Verteilern abgeholt werden. Dies ist auch in der Woche zu den üblichen Kirchenöffnungszeiten möglich. Die Taschen lieben für Sie alphabethisch sortiert bereit.

Großer Pfarrbrief „Die Brücke

ENZYKLIKA FRATELLI TUTTI DES HEILIGEN VATERS PAPST FRANZISKUS ÜBER DIE GESCHWISTERLICHKEIT UND DIE SOZIALE FREUNDSCHAFT
der heilige Franz von Assisi und wandte sich damit an alle Brüder und Schwestern, um ihnen eine dem Evangelium gemäße Lebensweise darzulegen. Von seinen Ratschlägen möchte ich den einen herausgreifen, mit dem er zu einer Liebe einlädt, die alle politischen und räumlichen Grenzen übersteigt. Er nennt hier den Menschen selig, der den anderen, »auch wenn er weit von ihm entfernt ist, genauso liebt und achtet, wie wenn er mit ihm zusammen wäre«.[2] Mit diesen wenigen und einfachen Worten erklärte er das Wesentliche einer freundschaftlichen Offenheit, die es erlaubt, jeden Menschen jenseits des eigenen Umfeldes und jenseits des Ortes in der Welt, wo er geboren ist und wo er wohnt, anzuerkennen, wertzuschätzen und zu lieben. 2. Dieser Heilige der geschwisterlichen Liebe, der Einfachheit und Fröhlichkeit, der mich zur Abfassung der Enzyklika Laudato si’ anregte, motiviert mich abermals, diese neue Enzyklika der Geschwisterlichkeit und der sozialen Freundschaft zu widmen. In der Tat wusste sich der heilige Franziskus, der sich als Bruder der Sonne, des Meeres und des Windes verstand, noch viel tiefer eins mit denen, die wie er von menschlichem Fleisch waren. Er säte überall Frieden aus und ging seinen Weg an der Seite der Armen, der Verlassenen, der Kranken, der Ausgestoßenen und der Geringsten.

Hier geht es weiter

Reinhard Kardinal Marx

 Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki

 

Presseerklärung